Folksfest-Start im Rückblick

Es ist gute Tradition eines Folksfestes, die Ereignisse in einer Rückschau zu dokumentieren. Unter http://rueckschau2020.folksfest-moelln.de sind Fotos von Jens Butz (die Konzerte), von Susan Sojak (vor allem die Atmosphäre und die Helferszenerie), der schöne Artikel in den Lübecker Nachrichten („Mölln macht es vor: So gehen Festivals trotz Corona“) und die Links zu den Live-Streams, die nach wie vor im Netz bereitstehen, zu finden.

Mehr als nur ein bisschen Folksfest-Atmosphäre im Innenhof des Stadthauptmannshofes
Foto: Jens Butz

Die Spenden am Eingang belaufen sich auf etwa 1800,- €. Diese Gelder werden vor allem der hiesigen Veranstalter- und Künstlerszene zugutekommen … indem wir „Der Kultur eine Bühne“ geben.

„Der Kultur eine Bühne

Im August wird unsere Folksfest-Bühne wieder im Innenhof des Stadthauptmannshofes stehen. Die Stiftung Herzogtum Lauenburg wird den Platz, die Bühne, Licht, Stühle, Hygienekonzept und Toilettenzugänge, Veranstalter*innen und Künstler*innen, aber auch Schulen oder Chören oder FolkBigBands (!) zur Verfügung stellen, um Kultur zu machen. Das geht nun mal in Corona-Zeiten Open Air viel besser.

Unser Spenden-Fonds wird durch weitere Spenden, u.a. vom Jazz in Ratzeburg e.V., aufgestockt und mithelfen, dort Kulturaktionen zu ermöglichen. Wir wollen aus dem Fonds z.B. Technik- und Fahrtkosten bezuschussen.

Der Folkclub hat übrigens schon zwei Termine angemeldet: „Am 08.08.2020 wird es eine Folkrevue im Innenhof des Stadthauptmannshof geben. Künstler*innen aus unserem Folkclub und aus der Region können es gar nicht mehr abwarten, dem Publikum ihre Spielfreude zu zeigen. 
Am 14.08.2020 werden die „Tweii“, Klaus Janke und Michael Lempelius, den Innenhof mit so viel musikalischem Wasser füllen, dass ein jeder von uns dahin schwimmen und träumen kann! „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.